Kromschröder & Pfannenschmidt

Mandy will ans Meer

Das Sozialdrama "Mandy will ans Meer" wurde am 26. November 2012 erstmalig ausgestrahlt. Um 20.15 Uhr erreichte der Film im ZDF 4,84 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 14,5%.

"Sozialkritik mit facettenreichen Figuren." (TV SPIELFILM am 23.11.2013)

Die knallharte Sterneköchin Ida Schmidt (Anna Loos) hätte wohl nie gedacht, dass ein 11-jähriges Mädchen ihr Leben auf den Kopf stellen könnte. In einem sozialen Jugendwerk mitten in Berlin, trifft sie auf die ebenso freche wie charakterstarke Mandy Wittmann (Hanna Müller), die sie mit einer Realität konfrontiert, die bei uns niemand wirklich wahrhaben will: Kinderarmut in Deutschland.

Ida Schmidt ist Sterneköchin und Küchendirektorin in einem Berliner Luxus-Hotel. Die impulsive Frau steht ihren Mann in dieser harten Berufswelt und führt ein ruppiges Regiment in ihrem Reich. Doch sowohl ihr Gefühlsleben, als auch ihre berufliche Karriere stehen auf wackeligen Beinen. In der Küche sägt ihr Stellvertreter Norbert Jung (Marc Zwinz) an Idas Stuhl und auch privat ist Ida eine Einzelkämpferin. Weder hat sie Kinder noch einen Partner noch Freunde – da ist nur ihre Mutter Olga (Ursula Werner), zu der sie aber ein eher kühles und abgeklärtes Verhältnis hat.

Einzig Tercan (Erhan Emre), Fahrer für ein Kinderhilfswerk, schafft es immer wieder, sie auf Augenhöhe herauszufordern. Durch ihn erfährt sie von dem sozialen Jugendwerk "Die Barke", wo Kinder aus sozial schwachen Familien nach der Schule verpflegt und umsorgt werden. Dort begegnet Ida der 10-jährigen Mandy Wittmann, deren starker Charakter die Köchin fasziniert.

Das Mädchen erzählt ihr von seinem großen Traum: Mandy will ans Meer, wo sie noch nie war. Die Kraft und die Rotzigkeit der Kleinen erinnern Ida an sich selbst. Beeindruckt und bedrückt von der ihr fremden Welt (die im krassen Gegensatz zu Idas Arbeit in einem Luxusrestaurant steht) und ermutigt durch Tercan, entschließt sie sich, in der "Barke" einen Kochkurs für Kinder anzubieten.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten lernen sich Ida und Mandy immer besser kennen. Das Mädchen berichtet in leuchtenden Farben von sich und ihrer Familie. Sie beschreibt dabei eine heile Welt.

Als Ida unangekündigt bei Mandy zuhause auftaucht, wird sie mit der ganzen Brutalität von Mandys jungem Leben konfrontiert: Der Vater (Alexander Hörbe) ist arbeitslos und trinkt, die Mutter (Christina Große) ist vollkommen überfordert und depressiv. Die ganze Last der Alltagsbewältigung ruht auf Mandys Schultern.

Nach einem schönen Tag, den Ida Mandy beschert hat, bestiehlt das Mädchen sie. Dass Mandy aus Not gestohlen hat, kommt Ida nicht in den Sinn ... In einer Mischung aus Wut, Gerechtigkeitssinn und dem Bedürfnis, Mandy zu helfen, informiert Ida das Jugendamt. Als Folge werden Mandy und ihre Geschwister den Eltern für 48 Stunden weggenommen. Für Mandy eine traumatische Situation.

Auch Ida fühlt sich schuldig und leidet ebenso wie das Mädchen unter der extremen Situation. Doch Reden hilft. Ida schafft es nicht nur, ihr eigenes Leben wieder in Ordnung zu bringen, sondern sich auch mit Mandy zu versöhnen. Das Jugendamt hilft Mandys Familie und Ida verschafft der Mutter von Mandy einen Job bei sich im Hotel als Küchenhilfe. Am Ende erfüllt Ida ihrer kleinen Freundin deren größten Wunsch: Gemeinsam fährt sie mit Mandy ans Meer ...

Stab

Buch
Christian Pfannenschmidt

Regie
Tim Trageser

Produktion
ITV Studios Germany GmbH in Zusammenarbeit mit
Kromschröder & Pfannenschmidt GmbH

Produzent
Jan Kromschröder

Producerin
Carina Hackemann

Kamera
Eckhard Jansen

Produktionsleitung
Peter Hartwig

Herstellungsleitung
Dirk Bergerhoff

Redaktion
Caroline von Senden

Besetzung

Ida Schmidt
Anna Loos

Mandy Wittmann
Hanna Müller

Tercan
Erhan Emre

Kevin Wittmann
Lukas Till Berglund

Lili Wittmann
Talessa Scheithauer

Petra Köpping
Andrea Bürgin

Rüdiger Bender
Peter Lerchbaumer

Olga Schmidt
Ursula Werner

Susanne Wittmann
Christina Große

Andreas Wittmann
Alexander Hörbe

Jan Kromschröder Christian Pfannenschmidt